Graphic Novel „Martin Luther“ von Ciponte und Palmerino: wenn Geschichte lebendig wird

Ein Comic über Luther? Einige werden da zunächst skeptisch sein. Doch soviel vorweg: Die meisten der Skeptiker werden ihre Meinung nach Lektüre des Graphic Novel von „Martin Luther“ von Andrea Grosso Ciponte und Dacia Palmerino revidieren.

Eine Rezension von Tobias Rauser
Graphic Novel „Martin Luther“ von Ciponte und Palmerino

Wer das „Graphic Novel“ in der Hand hält, der glaubt, eher einen gewichtigen Bildband als einen Comic vor sich zu haben. Und das Gewicht des großformatigen Buches täuscht nicht: Es ist mehr als leichte Lektüre, mehr als ein schneller Comic. Es ist eine tiefgründige, anregende und auch mit viel Textarbeit verbundene Auseinandersetzung mit dem Reformator Luther.

Auf knapp 160 Seiten erwecken Zeichner und Texter in ihrem Graphic Novel Martin Luther zum Leben – und das bildreicher und damit bildlicher als es eine herkömmliche Biographie je tun kann. Dabei muss der Leser durchaus eine ganze Menge Texte bewältigen, die so gar nicht comichaft einfach und schlagwortartig daherkommen. Eher alltäglich und erzählend wirkt der Stil der Wortmeldungen der gezeichneten Akteure, angereichert durch Bibelverse aus der aktuellen Fassung der Lutherbibel. Zusammen mit den erklärenden Texten, die überall im Buch eingeflochten sind, wird eine ganze Menge Wissen vermittelt – und so das Leben Luthers im historischen Kontext und seine theologischen Gedanken auch für Luther-Neulinge greifbar und verständlich.

Die Bildsprache ist dabei düster und eindrücklich. Luthers Zweifel in Glaubens- und Kirchenfragen, seine Suche nach Antworten und auch seine Verzweiflung zum Ende seines Lebens werden authentisch vermittelt. Der Leser hat das Gefühl, ganz nah bei Luther und seinen Gedanken zu sein, in seine Wirklichkeit einzutauchen. Die Zeichnungen sind mal beschreibend, mal symbolisch – jede Seite hat eine eigene Bild- und Farbsprache, so dass der Comic trotz der 160 Seiten nie langweilig oder gar eintönig wird.

Die Kapitel zeigen nicht nur das Leben Luthers selber, sondern ordnen es auch in das historische Umfeld ein. Der Leser lernt eine ganze Menge: über Luthers Beschäftigung mit der Erbsünde, sein Kampf mit Rom, die Bibelübersetzung, seine Ehe, aber auch sein Verhältnis zu den Juden. Wer im Reformationsjahr Lust hat, sich jenseits klassischer Biographien mit dem Leben Luthers zu beschäftigen und sich durch die Bilder auch in die Lebenswelt der damaligen Zeit einzufühlen, den wird dieses bildgewaltige Graphic Novel begeistern. Sehr gelungen!

 

Martin Luther
Andrea Grosso Ciponte
Dacia Palmerino (Text)
160 Seiten, Edition Faust
Frankfurt am Main 2016
20 Euro, ISBN 978-3-945400-27-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*