Glaubensgespräche: „Glaube ist etwas sehr Intimes“

Gespräche über den eigenen Glauben fallen vielen Menschen nicht leicht. Es braucht den richtigen Gesprächspartner, die passende Umgebung und auch Mut, um sehr persönliche Dinge auszusprechen. In der Reihe „Glaubensgespräche“ ist nun ein ausführliches Gespräch zwischen Theologieprofessor Klaus von Stosch und Religionslehrer Klaus Köster auf katholisch.de erschienen.

Woran glaubst Du, wo suchst Du noch? Wie kann man darüber offen und ehrlich diskutieren? Unter anderem mit diesen Fragen beschäftigen sich die beiden Gesprächspartner und geben dabei einen ehrlichen und mutigen Einblick in ihr Innenleben. „Woran glaube ich, was prägt mich? Wonach suche ich? Dafür eine Sprache zu finden, bedeutet – wenn man es ernst meint – etwas sehr Persönliches preis zu geben“, sagt etwa Klaus von Stosch. Lehrer Köster stimmt ihm zu: „Glaube ist etwas sehr Intimes. Man macht sich ein Stück weit angreifbar.

Das Gespräch können Sie kostenlos hier nachlesen.

Wer sich auch für die anderen Interviews aus der Reihe Glaubensgespräche interessiert, der klickt hier. Das Konzept: Zwei Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund sprechen „über  ihren Glauben und ihr Leben, über Suche und Zweifel“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*