Autobahnkirche Geiselwind

Die Autobahnkirche Geiselwind „Licht auf unserem Weg“ ist eine privat erbaute, ökumenische Kirche auf dem Autohof in Geiselwind an der A3. Bauherr ist Anton Strohofer. Die Kirche wurde im September 2001 eingeweiht. Der Kirchturm hat vier Glocken und ist rund 30 Meter hoch.

Das Leitwort der Kirche ist „Kommt alle zu mir, die Ihr Euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt, ich werde Euch Ruhe verschaffen!“ (Mt. 11,28). Über dem Eingang der Südseite ist „Kommt alle“ in verschiedenen Sprachen zu sehen.

Wer in die Kirche eintritt, verlässt den Trubel des riesigen Autohofes und wird von einer freundlichen, ruhigen und hellen Stimmung eingehüllt. Die Materialien Holz und Glas strahlen Ruhe und klare Linien aus. In der linken Ecke findet der Besucher eine „Opfergrotte“ mit zwei Statuen aus Holz (Maria und Antonius) und vielen Kerzen, die man entzünden oder für zuhause erwerben kann.

Die Holzarbeiten wurden von Jürn Ehlers aus Greifenberg am Ammersee ausgeführt. Die 12 Äste unterhalb der Altarplatte stehen für die Apostel, aber auch für die zwölf Stämme Israels. Für die wirklich beeindruckenden Glasarbeiten ist Harry Zengeler aus Dissen am Ammersee verantwortlich. Das Altarbild stammt von Hinrich Schüler.

Einen interessanten Artikel über die Autobahnkirche Geiselwind finden Sie auch auf katholisch.de. Wer sich über die Kirche und ihre Erbauer informieren möchte, der sollte auf der Website der Kirche vorbeischauen.